Page 12 - Isarpark Hausbladl – Juni 2022
P. 12

 12 „Leben früher“ / Jahreskreis
  God Save the Queen
70 Jahre eng verbunden mit Deutschland
Am 21. April 1926 wird Prinzessin Elizabeth Alexandra Mary Windsor in London geboren. Ihr Vater Herzog Albert ist zunächst nur der Bruder des aktuellen Königs Edward VIII. Damit steht Elisabeth zunächst nicht in direkter Thronfolge und genießt einige Freiheiten in ihrer Erziehung. Allerdings dankt König Edward VIII. 1936 aufgrund seiner Beziehung zur geschiedenen Amerikanerin Wallis Simpson überraschend ab. Sein Buder Prinz Albert, Elisabeths Vater besteigt als Georg VI. den Thron und macht seine Tochter damit zur ersten Thronfolgerin. Die junge Elisabeth erhält ab sofort eine private Erziehung am Königshof, im April 1939 startet ihr Privatstudium der Verfassungsgeschichte und Rechtswissenschaften bei Sir Henry Marten, dem Leiter des Eton College, um sie auf ihre zukünftigen Aufgaben vorzubereiten – da war sie gerade 13 Jahre alt. In diesem Alter traf sie auch zum ersten Mal ihren späteren Ehemann Philip Mountbatten, Prinz von Griechenland, Dänemark und Schleswig-Hostein-Glücksburg. Es folgte 1947 die Hochzeit und die Geburt des ersten Sohnes Charles im folgenden Jahr. Die damals sehr umstrittenen deutschen Wurzeln des Prinzgemahlen waren der Grundstein für eine Poltik der besonnenen Aussöhnung zwischen Deutschland und Großbritannien. Von 129 Auslandsreisen in den letzten 70 Jahren beherbergte Deutschland die englische Königin fünfmal zu offiziellen Besuchen.
Das Elisabeth dieses Jahr bereits das Platinjubiläum ihrer Regentschaft feiert hat für sie einen traurigen Hintergrund. Bereits 1952 stirbt ihr Vater völlig überraschend während einer Reise nach Kenia. Die Thronfolgerin und junge Mutter muss sofort die Regierungsgeschäfte übernehmen und ihre erste Regierungserklärung abgeben. Am 2. Juni 1953 folgt dann die offizielle Krönung. Es folgen Jahre der Verbesserung der Beziehungen zwischen Deutschland und England. Im Jahre 1958 besuchte im April Konrad Adenauer die Queen auf Schloß Windsor und im Oktober des gleichen Jahres folgte bereits der öffentliche Empfang von Bundespräsident Theodor Heuss im Buckingham-Palast. 1965 besuchte Elisabeth die BRD, der erste Staatsbesuch eines britischen Monarchen seit Prinz Edward VII. im Jahre 1909. Helmut Schmidt beherbergte die Queen 1978 ein weiteres Mal. Großbritannien steckte hier schon in einer schweren Wirtschaftskrise. Nach einigen sehr aufreibenden Jahren für Elisabeth im privaten und im Bereich der Regierung bereiste sie Deutschland 1987 anlässlich der 750 Jahrfeier Berlins erneut und hielt in West- Berlin eine vielbeachtete Rede, die die Freundschaft der beiden Länder betonte und den Wert des europäischen Gedankens schätzte.
Es folgen Jahrzehnte der Modernisierung der Monarchie mit interessanten Grundsatzentscheidungen. So empfängt sie als weltliches Oberhaupt der anglikanischen Kirche Papst Benedikt XVI. in Schottland. Es ist der erste Staatsbesuch eines Papstes seit der Abspaltung der anglikanischen Kirche von der römisch-katholischen Kirche im 16. Jahrhundert.
Die familären Tragödien lenken allzuleicht vom mutigen Lebenswerk einer Frau ab, die es geschafft hat die Monarchie in ein neues Jahrtausend zu führen. Und ihr einen, wenn auch gemeinnützigen Sinn zu verleihen.
(Text: Rebecca Metz, Redaktion metz-druck.de)
Isarpark
 Hausbladl
Die Heimzeitung des BRK Senioren- und Pflegeheim im Isarpark Plattling
























































































   10   11   12   13   14